Liebe Eintrachtler (und Freunde des Vereins, soweit sie dieses interne Rundschreiben zu Gesicht bekommen),

das Jahr 2020, ein Jahr, wie wir es bisher noch nie erlebt hatten, neigt sich dem Ende entgegen und wie versprochen  wollen wir uns bei euch zum Jahresabschluss nochmals melden. Unser Totengedenken am Totensonntag konnte trotz Corona mit den erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Da sich knapp 40 Besucher angemeldet hatten, durften auch alle in die Trauerhalle hinein und niemand musste draußen bleiben. Unser Chorgesang kam leider nur von der CD und statt zu dirigieren untermalte Sergio die Feier mit Orgelmusik. Unser Dank gilt unserem Ehrenvorsitzenden Egon Schneider, der in seiner Ansprache jeden einzelnen der Verstorbenen würdigte. Nach bald 60 Jahren aktiver Mitgliedschaft und fast 20 Jahren als 1. Vorsitzender kannte keiner die Verstorbenen besser als er.

Das Jahresende ist eine Zeit des Dankes, ganz besonders in diesem Jahr. Wir danken allen unseren Mitgliedern, ob aktiv oder passiv, dass sie uns trotz der Corona-Pandemie, die uns weitgehend zur Untätigkeit verdammte und daran hinderte, unseren satzungsgemäßen Aufgaben nachzukommen, die Treue gehalten haben. Es gab wegen der Pandemie bislang nicht einen einzigen Austritt. Dankeschön auch allen Spendern, die uns mit ihrer Großzügigkeit geholfen haben, dieses Jahr, in dem wir außer den Mitgliedsbeiträgen fast keine Einnahmen hatten, mit einem blauen Auge zu überstehen. Besonderer Dank gilt auch unseren Jubilaren, deren Mitgliedschaft seit 60, 50, 40 oder 25 Jahren besteht und die wir deswegen gerne bei unserem Familienabend geehrt hätten. Als Ersatz für die wegen Corona ausgefallene Ehrung haben ihnen unsere 1. Vorsitzende Gabriele Herzog und unser Ehrenvorsitzender Egon Schneider unter Berücksichtigung der Corona-Regeln vorige Woche Urkunden und Präsente des Vereins zu Hause vorbeigebracht. Unsere diesjährigen Jubilare sind:

Horst Krzikalla, förderndes Mitglied seit 60 Jahren,

Günther Ebert, förderndes Mitglied seit 50 Jahren,

Helmut Heinke, förderndes Mitglied seit 40 Jahren,

Günter Hindenach, anfangs aktives, später förderndes Mitglied seit 40 Jahren,

Joachim Schütz, förderndes Mitglied seit 40 Jahren,

Klaus-Dieter Heinze, aktives Mitglied seit 25 Jahren.

 

Darüber hinaus haben wir dieses Jahr auch zwei Vorstandsjubilare, nämlich unsere beiden Ehrenvorstandsmitglieder Eugen Seip, seit 60 Jahren Vorstandsmitglied, und Cyrill Antes, seit 40 Jahren Vorstandsmitglied.

 

Der Hessische Chorverband ehrt mit einer Nadel und einer Urkunde auch Mitglieder, die seit 10 Jahren aktiv singen. Im Jahr 2009 gründete die Eintracht einen Projektchor für das Konzert zum 135-jährigen Bestehen des Vereins. Nach diesem Konzert beschloss die Mehrzahl der Chormitglieder, weiter zusammen zu singen. Es war die Geburtsstunde unserer Voices of Harmony. Die Sängerinnen der 1. Stunde dieses Chors traten alle bis auf 2, die schon 2009 eintraten, im Jahr 2010 in die Eintracht ein und sind nun seit 10 Jahren aktiv dabei. Nicht vergessen soll werden, dass auch ein einziger Mann dazugehört. Es sind dies in alphabetischer Reihenfolge:

 

Christine Ambrosi, Ursula Aurbek, Janny Bräuning (mittlerweile im Vorstand), Paul Eberhard Bräuning, Sabine Broßmann, Bettina Dewald-Schleicher, Franziska Felgenhauer, Rosemarie Fritz, Gabriele Herzog (mittlerweile 1. Vorsitzende), Lieselotte Jubelius, Birgit Otte, Anja Ramer, Brigitte Rauch, Petra Ruppert und Sandra Weber.

 

Weil ich gerade bei Dank und Anerkennung bin, passen an diese Stelle sehr gut auch ein paar Gedanken unseres Ehrenvorsitzenden Egon Schneider, die ich hier gerne einfügen möchte:

 

Dank an Gaby!

Am 07.03.2020 hat Gaby Herzog bei der Jahreshauptversammlung das Amt der 1. Vorsitzenden des Gesangvereins Eintracht übernommen. An diesem Termin hat sie ihren Verein offiziell zum letzten Mal in diesem Jahr gesehen. Alle anderen Treffen waren Improvisationen, z. B. am Anglersee, beim Totengedenken auf dem Friedhof oder mal an einem Geburtstag, aber alles mit Abstandsregeln. Es fand keine normale Chorprobe mehr statt, kein Liederabend, kein Ständchen, kein Konzert. Das ist bestimmt schwer zu verkraften. Was die Zukunft noch mit sich bringt, ist alles in Frage gestellt. Abstand halten zu müssen zu Freunden und Bekannten, ja sogar zu Familienangehörigen, wer hätte sich das am Anfang des Jahres noch vorstellen können! Ich möchte mich deshalb im Namen des Vorstandes und ich glaube auch im Namen aller Mitglieder ganz herzlich bei Gaby bedanken für ihr Engagement und ihren Einsatz in diesen schweren Zeiten, in denen die Vereinsführung sicher viel schwieriger ist als bei Normalbetrieb. Dir, liebe Gaby, weiterhin viel Kraft und gute Gesundheit, um diese für dich, aber auch für uns, den Verein , sehr schwere Zeit zu überstehen.

Für das nahende Weihnachtsfest wünschen wir frohe und friedliche Stunden und für das Neue Jahr Glück und Erfolg, um die neuen Herausforderungen zu meistern.

Egon Schneider

 

Weihnachten ist, …

… wenn wir andere lieben, ohne sie einzuengen.

… wenn wir andere wertschätzen, ohne sie zu bewerten.

… wenn wir anderen etwas schenken, ohne etwas dafür zu verlangen.

… wenn wir anderen helfen, ohne sie verändern zu wollen.

… wenn wir andere so behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten.

Dann ist Weihnachten!

 

Soweit unser Ehrenvorsitzender. Ich glaube, dem können alle Eintrachtler vorbehaltlos zustimmen.

 

Normalerweise veröffentlichen wir jedes Jahr im Dezember einen Terminplan für das Folgejahr, aber aus den bekannten Gründen können wir das dieses Jahr nicht. Werden wir, wie es die Satzung vorsieht, bis Ende März unsere nächste Jahreshauptversammlung abhalten können? Wird es erlaubt sein, den Maintaler Liederabend zu veranstalten, für den wir im ablaufenden Jahr Anfang März schon die Plakate geklebt hatten, ehe er dann doch abgesagt werden musste? Werden wir wieder Ständchen singen und uns auf dem Friedhof mit Gesang von Mitgliedern verabschieden können? Ab wann und unter welchen Bedingungen werden für unsere beiden Chöre wieder Chorproben erlaubt sein? Können wir uns wieder auf ein Konzert vorbereiten? Wird nächstes Jahr der Bischemer Weihnachtsmarkt wieder stattfinden? Wir wissen es nicht. Durch die voraussichtlich bald beginnenden Impfungen gegen das Virus ist zwar ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen, aber wie lang der Tunnel bis dahin noch ist, können wir leider nicht abschätzen. Sobald es Neuigkeiten gibt im Neuen Jahr, werden wir uns wieder melden.

 

Bis dahin bleibt uns nur, euch trotz aller Einschränkungen, die uns allen notwendigerweise auferlegt worden sind, schöne und besinnliche Feiertage zu wünschen mit Feiern in einem vielleicht etwas kleineren Kreis als sonst und einen guten, wenn auch weniger funkelnden und lautstarken Rutsch ins Neue Jahr 2021. Für diejenigen von euch, die derzeit gesundheitliche Probleme haben, hoffen wir auf gute Besserung, alle anderen mögen sich weiterhin guter Gesundheit erfreuen. Passt auf euch auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.