Projektchor des Gesangvereins Eintracht ist gut vorbereitet auf das morgige Konzert

Maintal (maß/leg). -Im Auto steigt die Nervosität. Frankfurt ist durchfahren, in der Ferne zeigt sich der Taunus. „Lasst uns noch einmal üben“, motiviert Susanne ihre Kolleginnen Nadja und Metap, dann stimmt sie leise den Klassiker „Singing in the rain“ an. Dem neu gegründeten Projektchor des Gesangvereins Eintracht Bischofsheim steht gleich das erste Konzert ins Haus. „Bevor wir am Sonntag in unserem Bürgerhaus auftreten, dürfen wir in Hattersheim schon Bühnenluft schnuppern“, erklären die Frauen.

Der Projektchor gründete sich vor einem halben Jahr aus der Notwendigkeit heraus, neue Mitglieder zu werben. „Wie viele andere Vereine auch müssen wir uns aktiv um den Nachwuchs bemühen“, erklärt der Eintracht-Vorsitzende Egon Schneider, besonders junge Leute ließen sich heute nur noch schwerlich an Vereine und feste Übungsstunden binden. Der Projektchor ist sozusagen als Schnupperangebot zu verstehen: „An Musik Interessierte haben hier die Möglichkeit, mit relativ geringem Zeitaufwand in den Chorgesang hineinzuschnuppern“, so Schneider, „langfristig erhoffe ich mir selbstverständlich, dass ein paar der Sänger bleiben.“ Ein Thema für den Projektchor war schnell gefunden. Der Verein entschied sich, die größten Hits aus Film und Musical einstudieren zu lassen. Und siehe da: Das Angebot zog. Insgesamt zählte die Eintracht 35 neue Gesichter, „die sich mit viel Engagement an die Arbeit machten“, wie der Vorstand lobend bemerkt. Dazu kamen feste Mitglieder des gemischten Chores. „Ich freue mich riesig über das Interesse“, betont Chorleiter Sergio Goldberg, „sicherlich werden wir das Konzept des Projektchors beibehalten.“ Dass die Bischofsheimer ihren ersten Auftritt gemeinsam mit der Chorgemeinschaft Hattersheim absolvieren durften, ist ebenso Goldberg zu verdanken. Im Taunus leitet er nämlich gleichfalls einen Projektchor, auch dort mit großem Zuspruch. „Wir sollten die Konkurrenzgedanken gerade im Vereinsleben endlich über Bord werfen“, so der erfahrene Musiker, „gemeinsam sind wir doch viel stärker.“ Mit Stücken wie „America“ aus der „West Side Story“, „Can you feel the love tonight“ aus „König der Löwen“ oder „What a feeling“ aus „Flashdance“ begeisterten die beiden Projektchöre ihr Publikum in Hattersheim. Auch „Abbas“ „Thank you for the music“ kam zu Gehör. Als Zugabe gab es den Gefangenenchor aus Verdis „Nabucco“. Zum großen Jubiläumskonzert der Eintracht zum 135. Geburtstag morgen um 17 Uhr im Bischofsheimer Bürgerhaus werden noch weitaus mehr Film-und Musical-Hits zu hören sein. Neben den Projektchören und dem gemischten Chor der Eintracht wird auch die Sopranistin Marianne Wycisk auftreten. Sie hat in Bischofsheim dank eines hoch gelobten Kirchenkonzerts im vergangenen Jahr bereits einen guten Namen. Als Sängerin, professionelle Tänzerin und Ballettpädagogin Nach den Inhalten der Royal Academy of Dance verfügt sie über reichlich Bühnenerfahrung. Unter anderem wirkte sie bei zahlreichen Musicalproduktionen, beispielsweise am Opern- und Schauspielhaus Nürnberg mit.

Ihre umfangreiche Ausbildung reicht heute von Standard und Latein über Hip-Hop, Jazz, Stepp Modern, Schauspiel, Oper und Musical bis zum klassischen Ballett. „Sie ist einfach toll“, schwärmen die Mitglieder des Projektchores, „sicherlich wird sie unser Konzert mit ihren Beiträgen ungemein bereichern. “ Das Programm kann sich sehen lassen: Von „My fair Lady“ über „Jesus Christ Superstar“ bis hin zu „Cats“, „Grease“ und „Chorus Line“ wird es Ausschnitte aus vielen tollen Stücken zu erleben geben. „Ich bin richtig stolz auf den Projektchor“, sagt Goldberg, „da wir relativ wenig Zeit zum Proben hatten, haben sich die Mitglieder vieles zu Hause selbst erarbeitet.“ Auch den gemischten Chor lobt er mit Nachdruck: „Er wird beweisen, dass ein klassischer Gesangverein auch mit moderner Literatur glänzen kann“, verspricht er, „wir freuen uns alle riesig auf morgen. „ Das Konzert „Film und Musical „findet morgen Nachmittag um 17 Uhr im Bürgerhaus Bischofsheim  statt. Karten sind für 7,50 Eur. im Pressefachgeschäft Alves in der Zimmerseestraße, in der Bäckerei Weber in Alt Bischofsheim sowie bei den Vereinsmitgliedern erhältlich. R.

Wer Interesse am Chorgesang hat, erreicht Egon Schneider unter der Telefonnummer (0 61 09) 6 11 47.

24.10.09 Maintaler Tagesanzeiger

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

Sie hat in Bischofsheim dank eines hoch gelobten Kirchenkonzerts im vergangenen Jahr bereits einen guten Namen.

Als Sängerin, professionelle Tänzerin und Ballettpädagogin Nach den Inhalten der

Royal Academy of Dance verfügt sie über reichlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächste Termine
[eventlist]